CFD Ergebnisse der Simulation von Rauchsuabreitung im Strassentunnel

Tunnelsicherheit

Aerodynamik und Rauchausbreitung

Unter den vielen Faktoren, welche die Tunnelsicherheit beeinflussen, nimmt die Tunnellüftung eine herausragende Rolle zur Sicherstellung der rauchfreien Fluchtwege ein. Die Tunnelröhren, Querschläge, Fluchtstollen oder Notfalltreppenhäuser bilden komplexe, zusammenhängende Lufträume, die in Wechselwirkung untereinander und mit dem Aussenraum stehen. Ungünstig wirkende Gegenkräfte, wie Winddruck oder thermisch bedingter Auftrieb, haben das Potenzial, die beabsichtigte Wirkung eines maschinellen Entrauchungssystems zu beeinträchtigen und gegebenenfalls Flucht- und Rettungswege mit Rauch zu blockieren, was zu einer Einschränkung der Sicherheit im Tunnel führt. Hier sind Spezialisten gefragt.

Eintretenswahrscheinlichkeit, Schadensausmaß und Risiko

Wir führen quantitative Risikoanalysen und Risikobewertungen für Strassentunnel gemäß der Methodologien nach PIARC, RABT, RVS, ASTRA oder ANAS aus als Beitrag zur Erarbeitung der optimalen sicherheits-technischen Ausstattung von Strassentunneln unter Berücksichtigung der Nutzer- bzw. Bauwerkssicherheit, der Wirtschaftlichkeit und der behördlichen Auflagen.

Methodik der Sicherheitsbewertung

Die von unseren Experten angewandten Methoden reichen von der relativ einfachen Überprüfung der Tunnelsicherheit an Hand maßgeblicher Normen und Richtlinien über die Anwendung von ausgereiften empirischen und theoretischen Ansätzen bis hin zur Ausführung komplexer, numerischer Mehrzonen- oder Feldmodelle. Neben umfangreicher, selbst entwickelter Software kommen für die Simulation der physikalischen Vorgänge in Zusammenhang mit der Lüftung bei einem Brand im Tunnel u.a. das kommerzielle Programmpaket IDA-Tunnel (EQUA Simulation AB, Schweden), die vielfach validierte Public-Domain-Software FDS (Fire Dynamics Simulator) sowie das Open-Source CFD-Programm OpenFoam zum Einsatz.